Bergdorf Wildemann

Genießen Sie Ihren Harz-Urlaub in der eingebettet zwischen Innerste- und Spiegeltal liegenden Bergstadt Wildemann im Harz, die ihren Namen der alten Sage vom „Wilden Mann“ verdankt. Der „Wilde Mann“, ein geheimnisvoller Hüne, soll in einer Höhle im Wald gehaust und den Argwohn der ersten Bergleute erregt haben, die sich hier ansiedelten. An Wildemanns sagenhaften Namensgeber erinnern bis heute die erste Grube „Wilder Mann“, eine alte Linde vor dem Rathaus sowie eine Bronzestatue.

Ein weitläufiges Wanderwegenetz führt auf verschiedenen Routen über bequeme Hangwege und durch stille Seitentäler, entlang an klaren Bächen und blühenden Bergwiesen. Zahlreiche Bänke und Schutzhütten, verschiedene Schautafeln mit Erklärungen zu Natur und Kultur und kühle saubere Badegewässer laden zum Verweilen ein.

Auch Mountainbiker, Radwanderer, Jogger und Nordic-Walker kommen in der wunderschönen Natur der Bergstadt auf ihre Kosten.

Typisch ist auch das Harzer Rote Höhenvieh, welches die Geschichte des Ortes ebenfalls sehr geprägt hat und noch heute auf dem Bergbauernhof "Klein-Tirol" anzutreffen ist.

Im Winter lässt sich die verschneite Bergwelt rund um Wildemann auf verschiedenen gespurten Loipen oder bei einer romantischen Winterwanderung erkunden. Rodelspaß für Klein und Groß verspricht die 800 Meter lange Rodelbahn im Spiegeltal.

 

Alle Informationen rund um Wildemann erhalten Sie in der Tourist-Information Wildemann!

Tourist-Information Wildemann
Ansprechpartner: Corinna Schmottlach
Bohlweg 5
Telefon: +49 5323 6111
Fax: +49 5323 6112
info@oberharz.de

Öffnungszeiten Touristinfo:
Mo.-Fr. 09.00 – 12.00 Uhr

19-Lachter-Stollen in Wildemann

Lachter ist die Bezeichnung für ein altes Bergmannsmaß. 1 Lachter entspricht dabei einer Länge von 1,92 m. Der insgesamt 8.800 Meter lange Stollen, der im 17. Jahrhundert fertiggestellt wurde, diente zur Ableitung des Grundwassers aus den höher gelegenen Erzgruben und war damit Grundvoraussetzung für deren Betrieb. Bei einer Führung durch den 19-Lachter-Stollen erhalten Sie einen ausgezeichneten Eindruck von der Bergbauhistorie. Sie können selbst mehrere hundert Meter in den Stollen hineingehen und sogar einen 261 m tiefen Schacht einsehen. Zudem können Sie bei der Führung auch gleich Ihr Bergbau- und Pochdiplom ablegen. Auch Ihr Gaumen kommt im Anschluss an die Führung auf seine Kosten, wenn Sie die harztypische Wurstspezialität, den Stümpel (nur auf Vorbestellung), probieren.

www.19-lachter-stollen.de

19-Lachter-Stollen, Im Sonnenglanz 18, 38709 Wildemann

Tel. 05323/6628, Fax: 05323/962496, E-Mail: Besucherbergwerk@t-online.de

Badespaß in Wildemann

Für die besonders heißen Tage bietet Wildemann natürlich auch ein eigenes Schwimmbad. Das Freibad Wildemann inmitten unberührter Natur bietet ausreichend Platz zur Entspannung. Alle Wasserratten erwartet ein schönes Schwimmbecken mit Sprungbrett, ein Nichtschwimmerbereich mit Rutsche, ein Planschbecken, für alle Sonnenanbeter eine Liegewiese, diverse Spielgeräte sowie ein Sandkasten. Für die nötigen Erfrischungen sorgt der Kiosk.

Spiegelbad Wildemann

Wildermanner Wandernadel

Die schöne Bergstadt Wildemann hat sogar eine eigene Wandernadel für Wanderungen rund um Wildemann.

Der Harzklub Wildemann hat die "Wildemanner Wandernadel" wieder ins Programm genommen. Diese konzentriert sich ganz auf die Bergstadt Wildemann und seine Umgebung. Rund um Wildemann können Sie auf vier verschieden Wanderungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen Wandergaststätten/ Schutzhütten ansteuern und sich ihren Stempel abholen. Die Touren sind auch für Senioren und Familien mit Kindern geeignet.

Wanderrouten der Wildemanner Wandernadel

  • Tour 1: Die Route führt steil über den "Ernst August Stieg" zur Prinzenlaube
  • Tour 2: Die Route bietet einen gemütlichen Anstieg durch das Gittelsche Tal zur Waldgaststätte mit Iberger Albertturm. Von hier genießen Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Harzer Landschaft
  • Tour 3: Die Route ist eine leichte Wanderung, die Sie entlang des Lautenthaler Grabens zur Waldgaststätte Maaßner Gaipel führt.
  • Tour 4: Die Route führt entlang der "Allee der Bäume" zu den Grumbacher Teichen im Grumbachtal und ist eine leichte Wegstrecke.

So einfach wandern Sie zur Wildemanner Wandernadel

Wenn Sie am Ziel der einzelnen Routen angekommen sind, holen Sie sich ihren Stempel auf der Stempelkarte und geben diese in der Tourist-Information Wildemann oder am Kiosk am Eck ab und erhalten gegen eine Gebühr von 3 Euro eine tolle Wandernadel mit einem Wilden Mann.

Die Stempelstellen der Wildemanner Wandernadel finden Sie sowohl in den Harzklub Wanderkarten als auch in den gängigen Wander-Apps. Ein blauer Stempel auf den Harzklub Schildern zeigt Ihnen den Weg.

Viehaustrieb Wildemann

Am Pfingstsonntag findet in Wildemann im Oberharz der große, traditionelle Viehaustrieb statt.

Diese bereits mehr als 30 Jahre währende Tradition lockt jährlich Urlaubsgäste aus ganz Deutschland in den romantischen Gebirgsort Wildemann. Der Weckruf erfolgt um 7.00 Uhr mit Hirtensignalen der Harzer Hirten und mit Peitschenknallern, die die festlich geschmückte Kuhherde, die sogenannte „Damenkapelle“, auf den Austrieb mit feierlichem Festumzug vorbereitet. Der Umzug mit zahlreichen Harzer Gruppen und Vereinen, darunter Hirten, Kiepenfrauen, Peitschenknallern, Fuhrleuten, Oldtimer-Traktoren sowie Blaskapellen, der von allen Besuchern begleitet werden kann, erfolgt ab 10.15 Uhr vom Bergbauernhof „Klein Tirol“ in Wildemann. Ziel ist die Gartenwirtschaft am Schwarzewald, wo er gegen 11.00 Uhr eintrifft und die städtischen Kuhhirten unter musikalischer Mitwirkung feierlich ernannt werden.

Anschließend findet eine Andacht statt, bevor das Festprogramm für die ganze Familie sowie ein großer Hirtenstammtisch eröffnet werden. Auf der Festwiese erwarten die Gäste bunte Stände mit Harzer Spezialitäten, Tiere, Handwerksvorführungen sowie Live-Programm mit regional bekannten Harzer Brauchtumsgruppen. Um ca. 16.30 Uhr findet dann der Kuhabtrieb zurück zum Bergbauernhof statt.

Bergbauernhof Wildemann im Harz

Tauchen Sie ein in das Leben auf einem Bergbauernhof und informieren Sie sich über heimische Nutztiere und deren Haltung. Auf dem Bergbauernhof „Klein-Tirol“ in Wildemann wird das Harzer Rotvieh gezüchtet. Hier leben etwa 30 Kühe, Rinder und Bullen des Harzer Rotviehs, die im Laufstall mit Stroheinstreuung untergebracht sind. Einige Harzziegen, die Harzer Füchse und die Hütehunde der Herde haben hier ebenfalls ihr Zuhause. Von der "Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen" wurde der Hof zum Arche-Hof ernannt.

Harzer Hundewald

Jedes Jahr wieder zur Brut- und Setzzeit vom 01.04. – 15.07. müssen unsere Hunde angeleint durch Wald und Wiese laufen. Daher entstand 2008 die Idee, ein Gelände zur Verfügung zu stellen, auf dem sich die Hunde frei bewegen können. Darüber hinaus bietet das Zusammentreffen mit anderen Hunden eine gute Gelegenheit, ein gesundes Sozialverhalten zu üben. Und die Hundehalter haben die Möglichkeit, sich über Erziehung, Ernährung etc. auszutauschen.

Am 01.04.2009 wurde das ganzjährig geöffnete Freilaufgelände, das malerisch vor einer imposanten Felswand aus der für den Harz typischen Harzer Grauwacke liegt, in dem von der Forst gepachteten Gebiet „ Schwarzewald“ eröffnet.
Das Areal weist eine Größe von ca. 3000qm auf, ist rundum eingezäunt und entwildet. Die Schleuse lässt sich Tag und Nacht öffnen und der Besuch unseres Harzer Hundewaldes ist eintrittsfrei.

www.harzer-hundewald.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Auszeit im Harz